Entdecken sie RoumA�nien

RumA�nien besitzt die grA�AYte Population von WA�lfen und BA�ren in Europa. Es gibt wenig auslA�ndische Touristen , und wir bieten ihnen die mA�gligkeit das Land zu besuchen wie ein RumA�ne ! ZurA?ck bis zum Jahre 2000 v. Christi.

UngefA�hr 40 bis 60 Prozent der europA�ischen BraunbA�ren leben in den WA�ldern von RumA�nien. Diese beeindruckende Statistik ist das Ergebnis eines intaktem Wald. In den 60er Jahren war die BA�ren – BevA�lkerung irgendwo um 1500 Individuen. WA�hrend des Ceausescu-Regimes erhA�hte sich die Anzahl auf mehr als 8.000.

Dies ist teilweise entstanden durch die Vorliebe von Nicolae Ceausescu fA?r die Jagd. (um sein “Hobby” zu behalten, gab er im Jahr 1975 den Auftrag fA?r ein landesweites Programm fA?r Futterstellen und die BA�renjagd wurde fA?r jedermann verboten). Die zunehmende Zahl der BA�ren hat auch zu Angriffen auf Nutztiere geleitet. Nach unterschiedlichen SchA�tzungen der BevA�lkerung, ist die Zahl der BA�ren momentan zwischen 4.000 und 6.000 Tiere .

Auf den Hinterbeinen stehend ist ein BraunbA�r bis zu 2 meter groAY! Er ist ein Allesfresser, mit einer eher schlechten Verdauung.

Im Allgemeinen ist der BraunbA�r keine Gefahr fA?r die Menschen. Die meisten ZwischenfA�lle mit BA�ren kommen vor wenn Menschen ihren Besitz und oder Tieren verteitigen. In der Regel bleiben BA�ren weit weg von Menschen und LA�rm.

“BA�ren-Schuppen” befinden sich in Zarnesti, in der NA�he von Brasov . Der beste Zeit BA�ren zu sehen is am Abend oder bei Nacht !

In Racadau, einem Vorort von Brasov, leeren BA�ren die Mulleimer seit 1980 . Ihre Angst vor dem Menschen haben sie dort seit langem verloren. Es gibt sogar Leute die BA�ren mit der Hand fA?ttern .

RumA�nien: Die Perle des Balkans

RumA�nien ist eine auffallende Mischung verschiedener kultureller EinflA?sse. Historisch ist RumA�nien vom Norden und Westen beeinflusst. Sowohl auf kulturelle, emotionale und religiA�ser Ebene.

Unter den vielen romanischen LA�ndern ist RumA�nien das einzige Land, wo der Name seinen Ursprung aus dem RA�mischen Reich hat. Und obwohl die rA�mischen Legionen hier offiziell weniger als drei Jahrhunderten waren, spricht die lokale BevA�lkerung eine Sprache, die A�hnlich der Italienischen und in seiner Struktur stark mit dem Lateinischen verbunden is.

.

Nahezu nirgendwo in Europa kann man einen solch unverfA�lschten Eindruck vom Leben vom Anfang des vorigen Jahrhunderts erhalten. In den lA�ndlichen Gegenden kann man Pferdewagen und mit der Hand bearbeitete Felder noch immer erleben

Wenn sie zwischen den HA?geln unterwegs sind, entfalten sich stA�ndig malerische Aussichten.

Der SA?den von SiebenbA?rgen bietet atemberaubende Kulisse der lA�ndlichen HA?gel

Die RumA�nen haben einen Ruf von suspekter Ehrlichkeit . Ich denke, dass das weitgehend unbegrA?ndet ist. Sie mussen immer vorsichtig sein und aufpassen. Es ist mA�glich, dass dieses eine Gewohnheit ist – ein groAYer Teil der BevA�lkerung kA�mpft noch immer ums A?berleben. NaivitA�t wird nicht toleriert. Es ist geboten immer wachsam zu sein. Die MA�glichkeiten in diesem Land sind derzeit fast unendlich ! Die BevA�lkerung ist sehr entschlossen, es dieses Mal richtig zu machen , nach einer so langen Zeit von Repression.

Kultur und Religion :

Die BevA�lkerung in kleinen StA�dten und DA�rfern haben ihre Lebensweise wenig geA�ndert.

Die RumA�nische Kultur ist sehr reich an Tradition und Folklore.

Wenn Sie jahrhunderte alte Traditionen lieben , dann ist es gut ihren Urlaub in RumA�nien zu buchen.

Die A?berwiegende Mehrheit der RumA�nen (86,8% in 1992) sind Mitglieder der RumA�nisch-orthodoxen Kirche.

Die rumA�nische Kirche hat im Mittelalter eine groAYe Autonomie genossen. 1878 wurde RumA�nien von den TA?rken als unabhA�ngig erklA�rt.

Religion spielt eine sehr wichtige Rolle im tA�glichen Leben der RumA�nischen BevA�lkerung.